ACHTUNG

 

                  

                                                                                                                               

 Liebe Mitglieder und Sprunginteressierte,

 

wie bereits vor zwei Wochen angedeutet, steht es nun fest, dass unsere für den

10.April geplante Jahreshauptversammlung nicht stattfinden kann.
 

In Teuge wurden die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus zunächst bis

zum 1. Juni verlängert. Auch in Deutschland wird der bislang genannte Termin 19. April 

(Ende der Osterferien) vermutlich verlängert werden. 
Von daher ist derzeit nicht absehbar, wann die

diesjährige Jahreshauptversammlung stattfinden wird. Wir werden uns, sobald die direkte Kontaktsperre
wieder aufgehoben wird, im Vor
tand mit Teuge zur Terminfindung absprechen und diesen Termin dann natürlich

fristgemäß bekannt geben. 
Das selbe gilt natürlich auch für unsere Fallschirmsprungtermine.

Sowie die Kontaktsperre aufgehoben ist, werden neue Termine bekannt gegeben.
 

Ich hoffe, Euch dann in größtmöglicher Anzahl begrüßen zu dürfen. Bleibt gesund!

Mit kameradschaftlichem Glück ab!

Uwe Rühl
1. Vorsitzender 

 
 

Tunneltraining mit „Onkel Ralf“ in der Hurricane Factory Prag

Am Wochenende vom 02.03.-05.04.2018 machten sich fünf Kameraden der FJK sowie zwei Kollegen von Klaus und Markus auf den Weg nach Prag, um auch in diesem Jahr wieder an einem von Onkel Ralf organisierten Tunnelcamp teilzunehmen. Leider musste Klaus aus gesundheitlichen Gründen absagen. Seine Tunnelzeit wurde dann kurzfristig auf alle anderen Springer umgelegt.
Der Freitag diente wie auch in den letzten Jahren dem Anreisen und gemütlichen Beisammensein der Kameraden. Es wurden, wie immer bei solchen Gelegenheiten, intensive Gespräche geführt und Erfahrungen ausgetauscht.
Am Samstag ging es dann für unsere Kameraden ganz gemütlich am Nachmittag los. Insgesamt wurden von den fünf Kameraden zwei Stunden Tunnelzeit gebucht, welche durch gemeinsame Flugzeiten individuell verlängert wurde. Felix und Richy nutzten sofort die Möglichkeit gemeinsam die eigene Tunnelzeit zu verlängern. Lediglich Norman und Markus wagten sich da noch nicht heran und blieben allein (mit Coach) in der Röhre.

Auch die beiden Audi-Kollegen von Klaus und Markus konnten ihre „Schnupperminuten“ in der Röhre genießen. Für beide war es das erste Mal überhaupt im Tunnel und beide machten eine sehr gute Figur. Vielleicht können wir sie ja demnächst auch mal bei einem unserer Staticline-Kurse begrüßen.
Der Sonntag begann für die Kameraden recht früh. Da Felix beruflich leider schon am Sonntag früh abreisen musste, konnte seine verbliebene Tunnelzeit von den anderen Springern mitgenutzt werden. Auch Angie hatte dadurch die Möglichkeit ein paar „Schnupperminuten“ zu genießen. Auch Angie fühlte sich augenscheinlich im Tunnel sehr wohl und hatte eine sehr gute Körperhaltung. Nachdem Markus, Norman und Richy die verbliebene Tunnelzeit „abgeflogen“ hatten, machten sich alle ziemlich kaputt und geschafft aber mit einem guten Gefühl auf den Heimweg.
Das Tunnelwochenende hatte jedem der Teilnehmer recht viel gebracht. Wir freuen uns schon auf das nächste Tunnelcamp im Jahr 2019.
An dieser Stelle sei noch einmal Onkel Ralf vom Dresdener Fallschirmshop für die hervorragende Organisation sowohl der Tunnelzeiten als auch der Unterbringung gedankt. Es war wie immer alles vortrefflich organisiert.

Fallschirmjägerkameradschaft Kaiserslautern